Bevor die Sanierungsarbeiten im Hallenbad Wolbeck begannen, wurde den Vereinen mitgeteilt, dass sie am Ende des Jahres, spätestens aber im Januar, das Training im Heimschwimmbad wieder aufnehmen können.

Doch wie schaut es jetzt – knapp einen Monat vor der  vorhergesagten Eröffnung – aus?

Das Sportamt Münster hat mitgeteilt, dass eine Wiedereröffnung des Bades für das letzte Adventswochenende (19./20.12.2015) geplant sei. Allerdings könne dies nicht sicher gesagt werden, da noch einige Arbeiten anstehen würden.  Auch das Amt für Immobilienmanagement, das mit der Durchführung der Sanierung beauftragt wurde, habe diesen Termin noch nicht bestätigt.

Dass unser Verein ab Januar wieder in Wolbeck trainieren kann, hält das Sportamt allerdings für sehr wahrscheinlich.

Seit Mai hat sich so einiges getan in „unserem“ Bad. Durch den undichten Beckenkopf war in der Vergangenheit Wasser in die Technikbereiche des Kellers gedrungen.  Zunächst wurde der Beckenkopf auf rund 60 cm Höhe abgetragen, sowie der Boden des Beckens bis auf die Betondecke entfernt.  Nach den Erneuerungen und Reparaturen wurde das, jetzt mit neuen Eisenträgern ausgestattete, Becken geflutet. Mit dem Ergebnis: Es dringt kein Wasser mehr in den Keller durch. Neue Fliesen werden noch verlegt, es wird eine neue, schmalere Wasserleiter angebracht und es wird sogar ein Leitstreifen verlegt, sodass Behinderte von der Umkleidekabine direkt zum Einstieg ins Becken geleitet werden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurde ebenfalls die Beckendurchströmung erneuert,  mit dem Ziel, das Wasser besser verteilen zu können. Zugleich wurden die maroden Rohre in den Zu- und Abläufen ersetzt.

Wir dürfen also gespannt sein, wie sich unser Bad optisch verändert hat.

lewe 25 jahre wf cr

Oberbürgermeister Markus Lewe zeichnete am vergangenen Freitag im Rathaus-Festsaal unseren Verein, in Anwesenheit zahlreicher Vereinsmitglieder, für sein 25-jähriges Jubiläum aus:

"Seine Philosophie - gemeinsam Zeit im Wasser, beim Sport und in der Freizeit zu verbringen - führt zu einem gut funktionierenden Vereinsleben".

Die Ehrung wurde durch den Vorsitzenden des Vereins, Ralf Pander, entgegen genommen.

Viel Beifall für 25-jährige Vereinszugehörigkeit

25jahre
Von links nach rechts:
Vereinsvorsitzender Ralf Pander, Ehrenvorsitzender Eckard Lechermann,  Helmut Wilken, Armin Lechermann, Stefan Damwerth, Heinz Lüken und Bernhard Malon.

Viel Beifall ernteten die Gründungsmitglieder des Vereins Wasser und Freizeit Münster e.V. auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende, Ralf Pander, ehrte Eckard Lechermann, Helmut Wilken, Armin Lechermann, Stefan Damwerth, Heinz Lüken und Bernhard Malon  für ihr ehrenamtliches Engagement und für 25 jährige Mitgliedschaft.

Auch der Geschäftsführer des Vereins, Jörg Lenz, wurde mit dem Delphin für sein für seinen großen Einsatz für den Verein geehrt. Jörg Lenz konnte über wachsende Mitgliedschaft  sowie über einen ausgeglichenen Haushalt berichten. Die Mitgliederzahl wuchs auf jetzt 665 Mitglieder, die sich aus 440 Schwimmern und 225 aktiven Triathleten zusammensetzen.

Dank erhielt auch Tom Temming, der auch in diesem Jahr zahlreiche Tandemausfahrten für sehbehinderte und blinde Sportler organisierte.

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, gleichzeitig wurde auch die neue Vereinssatzung verabschiedet.

Am 30. Juni 2015 verstarb Thomas Göhring im Alter von nur 53 Jahren in Alzenau / Bayern. 

tgThomas Göhring stammt aus Münster und studierte hier Chemie. Er hat den Wasser + Freizeit Verein seit seiner Gründung unterstützt, begleitet und mit gestaltet.  Er brachte nicht nur ein außergewöhnliches und immer wieder beeindruckendes Talent als Formulierer besonderer Schriftstücke und Präsentationen mit, sondern  war vor allem eine absolut loyale Persönlichkeit, die das Miteinander und die Aktivitäten im Verein auf unvergessliche Art bereicherte. 

Seine Begeisterung für unseren Verein mit seinen vielen Facetten beeindruckte.

Hindernisse zu überwinden und Lösungen zu finden gehörten zu seinen persönlichen Eigenschaften. Seine unaufgeregte, unkonventionelle, herzliche und bescheidene Art machte ihn so beliebt. Sein Teamgeist und seine Hilfsbereitschaft prägten auch sein vielfältiges Engagement im Verein.

Als versierter und genauer Kassenprüfer sorgte er lange Zeit für ausgewogene aber auch humorvolle Berichte im Rahmen der Jahreshauptversammlungen. Als Rettungsschwimmer opferte er immer wieder eine Urlaubswoche und war ehrenamtlich am Badesee in Saerbeck für den Verein im Einsatz.  Unvergessen ist er als Ausbilder für Rettungsschwimmer in Chile und als Taucher in der W+F Tauchgruppe.

Sportlich hat sich Thomas Göhring vom Rettungsschwimmen und Rennradfahren zum Triathlon entwickelt. Hier hat er sich gern durch die Aktivität anderer Vereinsmitglieder motivieren lassen.

Die sportlichen Erfolge standen dabei für ihn nicht im Vordergrund. Thomas Göhring war begeisterter Breitensportler und hat dabei auch immer wieder seine eigenen kleinen und großen Erfolge gefeiert.

Sein beruflicher Weg führte ihn über Marl nach Troisdorf und dann nach Hanau. Geblieben sind viele Freundschaften, die über den Sport und Münster weit hinausgingen. 

Die Traurigkeit und Betroffenheit dieser Tage zeigt, welche Spuren Thomas Göhring bei Freunden und allen, die ihn kannten, im Verein und in Münster hinterlassen hat. 

Umso mehr gilt unser Mitgefühl seiner Frau, seinen Kindern, die einen so wichtigen und besonderen Menschen verloren haben.

W+F Münster e.V.

Ralf Pander Jörg Lenz Eckhard Lechermann
Vorsitzender Geschäftsführer Ehrenvorsitzender

                                                              

                                                      

Ab kommenden Donnerstag steht eine abgetrennte Bahn in Stapelskotten für uns zur Verfügung. Alle W+Fler können dann Dienstags, Mittwochs und Donnerstags von 18 bis 19:30 Uhr dort schwimmen. An der Kasse ist eine Mitgliederliste (mit eurem Geburtsdatum) hinterlegt über die ihr freien Eintritt bekommt.